Link: http://

Banner:




Diätetische Maßnahmen stellen bei Lebererkrankungen von Hund und Katze einen wesentlichen und unverzichtbaren Teil für eine langfristig erfolgreiche Behandlung dar.
Diätetisches Grundprinzip
Wesentlich ist, dass durch die Nahrungsmittel im Darm keine freien Fettsäuren oder Toxine (Giftstoffe) entstehen. Daher sollen Kohlehydrate (Reis, Nudeln, Kartoffeln) möglichst viel vom Kalorienbedarf decken (70 –100 kcal/kg/d) und Nahrungsproteine auf ein Minimum beschränkt werden. Hierbei sind hochverdauliche, hochwertige Eiweißträger, wie Hüttenkäse oder Magerquark anderen Proteinen vorzuziehen. Lebensnotwendige Fette sollten möglichst nur in Form von ungesättigten Fettsäuren wie Becelmargarine oder Öle zugegeben werden

Beispiele von Leberdiäten für einen Hund
(Nelson & Couto 1998, in Small Animal Internal Medicine)

Rezept A
2,5 Tassen gekochter Reis ohne Salz
3 Scheiben Weißbrot
1 Teelöffel Calciumcarbonat
1 großes hartgekochtes Ei
250 g geschmort Rinderhackfleisch
Dies entspricht 1500 kcal/kg Futter und der kommerziell erhältlichen k/d Diät von Hills
Fütterungsempfehlung: ca. 500g Futter pro Tag und 10 kg Körpergewicht
Rezept B
2,5 Tassen gekochter Reis ohne Salz
2 Esslöffel Pflanzenöl
1 großes hartgekochtes Ei
¼ Teelöffel Calciumcarbonat
¼ Teelöffel Kaliumchlorid
dies entspricht 1380 kcal/kg Futter und der kommerziell erhältlichen l/d Diät von Hills
Fütterungsempfehlung: ca. 540g Futter pro Tag und 10 kg Körpergewicht
Rezept C
1,5 Tassen fettarmer Hüttenkäse (1% Fett)
3 Tassen gekochter Reis ohne Salz
30 g gekochte Rinderleber
1 Teelöffel Calciumdiphosphat
1 Teelöffel Maisöl
250 mg Vitamin C
1 Kapsel Vitamin B Komplex + Eisen
Diese Diät enthält 1000 Kcal/kg Futter und 24 % Protein. Werden statt 1,5 Tassen nur 1 Tasse fettarmer Hüttenkäse verwendet enthält die Diät nur 18 % Protein
Fütterungsempfehlung: ca. 750g Futter pro Tag und 10 kg Körpergewicht
Quelle